Warum fallen Menschen auf den ganzen Esomist rein?

Moderator: Mod

Benutzeravatar
Irexis
Rähschiiii
Beiträge: 1252
Registriert: Sonntag 21. November 2010, 19:21

Re: Warum fallen Menschen auf den ganzen Esomist rein?

Beitrag von Irexis » Dienstag 8. November 2011, 21:47

Arno hat geschrieben:Mir wird gerade erstmals klar, dass ich in gewisser Weise auch schon mal mit Esozeug Kohle gemacht hab. :shock:

Bis vor ein paar Jahren war ich für die Dekoration der Haupt-Tanzfläche auf einer der größten Goapartys in Dtl. mitverantwortlich und wir haben uns immer ganz massiv an hinduistischer und teilweise auch buddhistischer Symbolik orientiert. Goa halt...

Uns gings immer ausschließlich um den Flair, aber im nachhinein betrachtet... wer weiß wieviele Leute da zum ersten Mal mit sowas konfrontiert wurden und sich infolge dessen für Esomist begonnen haben zu begeistern.
Krass... noch nie drüber nachgedacht.
Lass mich raten:
Bild

Das Aum Om?
Bild

Draußen nur Kännchen!

Arno
Dembelkerze
Beiträge: 288
Registriert: Dienstag 16. August 2011, 15:45

Re: Warum fallen Menschen auf den ganzen Esomist rein?

Beitrag von Arno » Dienstag 8. November 2011, 21:52

Nicht nur. Und wenn das Om, dann meist das andere^^. Auch viel Chakrasymbole und so´n Zeug gebastelt.

Benutzeravatar
Irexis
Rähschiiii
Beiträge: 1252
Registriert: Sonntag 21. November 2010, 19:21

Re: Warum fallen Menschen auf den ganzen Esomist rein?

Beitrag von Irexis » Dienstag 8. November 2011, 21:55

Arno hat geschrieben:Nicht nur. Und wenn das Om, dann meist das andere^^. Auch viel Chakrasymbole und so´n Zeug gebastelt.
siehste mal, wo das alles drin steckt.
Bild

Draußen nur Kännchen!

Indigokind
Dembelkerze
Beiträge: 265
Registriert: Mittwoch 26. Oktober 2011, 11:09

Re: Warum fallen Menschen auf den ganzen Esomist rein?

Beitrag von Indigokind » Mittwoch 9. November 2011, 07:33

Irexis hat geschrieben:Du meinst das Gefühl etwas Besonderes zu sein, einer "Elite" anzugehören,bzw. überhaupt irgendwo dazuzugehören?
Das finde ich auch: Ohne jetzt wieder auf die Dummheit abheben zu wollen findet doch in der Esoterik so eine Art Maßstabsumwertung statt: Leute die in anderen gesellschaftlichen Bereichen eher mittelmäßig bis schlecht abschneiden, können es gerade in der Esoterik zu etwas bringen - Menschen mit geringer Schulbildung und (sorry Iri) mit einem eher unterdurchschnittlichen IQ können sich in der Esoterik zum Meister hochsterilisieren (;-)), jemand der im herkömmlichen Berufsleben mehrfach gescheitert ist kann in der Esoterik eine beachtliche Karriere hinlegen und wirtschaftlich reüssieren. Menschen die es im Privatleben schwer haben Freunde zu finden, können in der Esoterik Anhänger um sich scharen...
Mir kommt es manchmal gerade so vor als ob der Hauptzweck der Esoterik nicht in der Erkenntnis- oder Heilungssuche besteht, sondern vielmehr darin, Menschen die es aus verschiedenen Gründen schwer haben eine gesellschaftliche Nische zu bieten.

Benutzeravatar
Irexis
Rähschiiii
Beiträge: 1252
Registriert: Sonntag 21. November 2010, 19:21

Re: Warum fallen Menschen auf den ganzen Esomist rein?

Beitrag von Irexis » Mittwoch 9. November 2011, 10:11

Indigokind hat geschrieben: Das finde ich auch: Ohne jetzt wieder auf die Dummheit abheben zu wollen findet doch in der Esoterik so eine Art Maßstabsumwertung statt: Leute die in anderen gesellschaftlichen Bereichen eher mittelmäßig bis schlecht abschneiden, können es gerade in der Esoterik zu etwas bringen
Stimmt. Ich würde da sogar die, ich nenn's mal "sozial nicht kompertiblen" dazunehmen.
- Menschen mit geringer Schulbildung und (sorry Iri) mit einem eher unterdurchschnittlichen IQ können sich in der Esoterik zum Meister hochsterilisieren (;-)), jemand der im herkömmlichen Berufsleben mehrfach gescheitert ist kann in der Esoterik eine beachtliche Karriere hinlegen und wirtschaftlich reüssieren. Menschen die es im Privatleben schwer haben Freunde zu finden, können in der Esoterik Anhänger um sich scharen...

Stimme ich dir grundsätzlich auch zu Indi, Ich mags halt nur nicht wenn du so verächtlich von "dummen" Leuten sprichst. Zum einen wird IMHO der Begriff IQ viel zu hoch bewertet und zum andern kann man halt auch nix für seinen IQ, damit wird man geboren. Bei der geringen Schulbildung hast du voll und ganz Recht. Die Leute verlernen das hinterfragen. Aber es gibt ja eben auch Typen wie Jobs, den du erwähnt hast, oder Die Manager aus Freistätters Artikel. Da passen die obigen Erklärungen dann auch nicht mehr. Die passen auch nicht in Fischs Erklärungsmodel.
Mir kommt es manchmal gerade so vor als ob der Hauptzweck der Esoterik nicht in der Erkenntnis- oder Heilungssuche besteht, sondern vielmehr darin, Menschen die es aus verschiedenen Gründen schwer haben eine gesellschaftliche Nische zu bieten.
Mir fällt auf, das die Esoterik Sektenstrukturen besitzt.

Verschwörungstheorien= das gleiche Modell. Kein Wunder das es bei den beiden so viele Schnittpunkte gibt.
Bild

Draußen nur Kännchen!

Arno
Dembelkerze
Beiträge: 288
Registriert: Dienstag 16. August 2011, 15:45

Re: Warum fallen Menschen auf den ganzen Esomist rein?

Beitrag von Arno » Donnerstag 5. Juli 2012, 10:16

Wurde hier im Forum glaub ich noch nicht verlinkt, aber hat in den letzten Tagen für einige Aufmerksamkeit gesorgt.

Passt hier wohl auch ganz gut, da es zeigt wie beim ´Esomist glauben` nachgeholfen wird.

Und zwar wurde ein echter Lohnschreiber enttarnt. :totlach: Gesponsert allerdings nicht vom Mossad oder irgendwelchen Skeptikern, sondern von Leuten die mit Homöopathie ne Menge Geld verdienen. 43.000 Euro kann man als Homöopathie-Lohnschreiber im Jahr verdienen:
Arzneimittelhersteller finanzieren einen Journalisten, der die Kritiker ihrer Produkte namentlich an den Netz-Pranger stellt. Bei jedem herkömmlichen Pharmakonzern wäre dies ein Skandal. Doch die Globuli-Hersteller sehen darin kein Problem, sondern einen "konstruktiven Dialog".
http://www.sueddeutsche.de/wissen/homoe ... -1.1397617

Benutzeravatar
v-mann
Rähschiiii
Beiträge: 797
Registriert: Samstag 20. November 2010, 11:10

Re: Warum fallen Menschen auf den ganzen Esomist rein?

Beitrag von v-mann » Donnerstag 5. Juli 2012, 11:52

Arno hat geschrieben:Wurde hier im Forum glaub ich noch nicht verlinkt, aber hat in den letzten Tagen für einige Aufmerksamkeit gesorgt.

Passt hier wohl auch ganz gut, da es zeigt wie beim ´Esomist glauben` nachgeholfen wird.

Und zwar wurde ein echter Lohnschreiber enttarnt. :totlach: Gesponsert allerdings nicht vom Mossad oder irgendwelchen Skeptikern, sondern von Leuten die mit Homöopathie ne Menge Geld verdienen. 43.000 Euro kann man als Homöopathie-Lohnschreiber im Jahr verdienen:
Arzneimittelhersteller finanzieren einen Journalisten, der die Kritiker ihrer Produkte namentlich an den Netz-Pranger stellt. Bei jedem herkömmlichen Pharmakonzern wäre dies ein Skandal. Doch die Globuli-Hersteller sehen darin kein Problem, sondern einen "konstruktiven Dialog".
http://www.sueddeutsche.de/wissen/homoe ... -1.1397617
na das is ja mal klasse... wann kommt unsere wirtin an pranger?

Avalon
Wordmarke
Beiträge: 18
Registriert: Freitag 29. Juni 2012, 19:59

Re: Warum fallen Menschen auf den ganzen Esomist rein?

Beitrag von Avalon » Donnerstag 19. Juli 2012, 22:36

Indigokind hat geschrieben: Das finde ich auch: Ohne jetzt wieder auf die Dummheit abheben zu wollen findet doch in der Esoterik so eine Art Maßstabsumwertung statt: Leute die in anderen gesellschaftlichen Bereichen eher mittelmäßig bis schlecht abschneiden, können es gerade in der Esoterik zu etwas bringen - Menschen mit geringer Schulbildung und (sorry Iri) mit einem eher unterdurchschnittlichen IQ können sich in der Esoterik zum Meister hochsterilisieren (;-)), jemand der im herkömmlichen Berufsleben mehrfach gescheitert ist kann in der Esoterik eine beachtliche Karriere hinlegen und wirtschaftlich reüssieren. Menschen die es im Privatleben schwer haben Freunde zu finden, können in der Esoterik Anhänger um sich scharen...
Mir kommt es manchmal gerade so vor als ob der Hauptzweck der Esoterik nicht in der Erkenntnis- oder Heilungssuche besteht, sondern vielmehr darin, Menschen die es aus verschiedenen Gründen schwer haben eine gesellschaftliche Nische zu bieten.
Also... meine mittlerweile auch mehrjährige Erfahrung mit Esos zeigt, dass es strenggenommen diese Gruppen gibt:

Die, die mit der Not anderer skrupellos Geld verdienen. Siehe der Inhaber von Questico, der lt. TV-Interview nicht an die Lebensberater glaubt und lediglich mit dem Zurverfügungstellen der Telefonleitungen sein Geld verdient. Und natürlich das Heer der sogenannten Berater, Hellseher etc. die den Leuten mit hohlen Phrasen das Geld aus der Tasche ziehen.

Berater, die offensichtlich selber massive psychische Probleme haben - vor allem, wenn sie tatsächlich glauben, was sie da erzählen.... verfolgt man deren Vita, handelt es sich durchweg um im normalen Leben gescheiterte Existenzen.

Die - meist weiblichen - Anhänger von Mentalisten, Wahrsagern, Kartenlegern etc. zeichnen sich in der Regel durch Einsamkeit, permanente Konflikte mit ihren Mitmenschen, gescheiterte oder langweilig gewordene Ehen, Misserfolge im Beruf und Nichtloslassenkönnen von Verstorbenen aus. Sie erhoffen sich auf wundersame Weise durch allerlei Amulette und sonstigen Tand die Lösung ihrer Probleme. Wobei ihnen allesamt die Unfähigkeit gemein ist, selber aktiv etwas an ihrer Situation zu ändern. Schliesslich ist dieses Hadern mit den Unwirtlichkeiten des Lebens zum Lebensinhalt an sich geworden.

In der Folge ist diese Spezies extrem anfällig, sich auf Dingen wie Karma und Seelenarbeit auszuruhen. Bildet es doch einen wunderbaren Grund, untätig im liebgewordenen Zustand zu verharren. Und da ja sowieso alles vorgegeben und gelenkt ist, ist man auch schnell für jedwede Art von Verschwörungstheorien zugänglich. Egal, ob es jetzt Chemtrails oder Illuminaten sind. Ach ja, die Sternengeschwister des Sirius der galaktischen Föderation werden ja sowieso bald alle Probleme auflösen und die Welt nichts mehr als Liebe sein.... :stupid:

Zugänglich sind diese Individuen allerdings keinem logischen Argument mehr. Haben sie sich ersteinmal ihren Kokon gebastelt, ist da kein Durchkommen mehr.

Benutzeravatar
herrengedeck
Baphomet
Beiträge: 1068
Registriert: Samstag 20. November 2010, 16:08
Wohnort: Bei Mutti. Gelt Mutti?

Re: Warum fallen Menschen auf den ganzen Esomist rein?

Beitrag von herrengedeck » Donnerstag 7. März 2013, 21:18

Thema Homöopathie

Ein Watchblog als Pranger
Von Markus Grill

Seit dem 30. Juni 2012 könnte man eigentlich wissen, um wen es sich bei Claus Fritzsche handelt. Die "Süddeutsche Zeitung" veröffentlichte an diesem Tag einen Artikel unter der Überschrift "Schmutzige Methoden der sanften Medizin". Darin wird beschrieben, wie sich der "Journalist" Claus Fritzsche von Pharmafirmen finanzieren lässt und "die Kritiker ihrer Produkte namentlich an den Netz-Pranger stellt".

Seit zwei Wochen weiß ich, was mit diesen "schmutzigen Methoden" gemeint ist: Fritzsche hat ein spezielles Blog über mich eröffnet, in dem er mir jeden Tag aufs neue "Günstlingsjournalismus" vorwirft, "verzerrte Darstellung", "naive Simplifizierung" und kaum verhüllt den SPIEGEL auffordert, mich endlich zu feuern.

(...)
http://www.spiegel.de/spiegel/spiegelbl ... 87528.html
The truth is somewhere out there...

Bild Bild Bild Bild Bild

Benutzeravatar
Irexis
Rähschiiii
Beiträge: 1252
Registriert: Sonntag 21. November 2010, 19:21

Re: Warum fallen Menschen auf den ganzen Esomist rein?

Beitrag von Irexis » Donnerstag 7. März 2013, 23:58

Fritzsche wieder...dem sollte man das Internet kappen :roll:
Bild

Draußen nur Kännchen!

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast